Kristalltechnologie

Piezocryst ist eines der wenigen europäischen Unternehmen, die eine eigene Kristallzucht und Kristallbearbeitung unterhalten und das einzige Unternehmen weltweit, das einkristallines Galliumphosphat (GaPO4) produzieren und hochpräzise bearbeiten kann.

GaPO4 ist unverändert das wohl am besten geeignete Material für piezoelektrische Hochleistungssensoren, insbesondere wenn hohe Temperaturen ins Spiel kommen. So verfügt GaPO4 über eine absolut lineare Empfindlichkeit in Abhängigkeit von der Temperatur, aber auch die Empfindlichkeit in Abhängigkeit von Drücken oder Kräften ist absolut linear und ermöglicht somit ein nahezu perfektes Sensorverhalten. Ein weiterer Vorteil ist der extrem hohe Innenwiderstand des Materials. Dieser ist gerade bei höheren Temperaturen signifikant besser als der anderer Piezomaterialien und gestattet eine fehlerfreie Signalwiedergabe.

Piezocryst fertigt die Kristallelemente in einem sehr aufwändigen Verfahren. Zunächst wird das einkristalline GaPO4 in einem optischen Scan-Verfahren auf kleinste Störungen im Inneren der Kristalle untersucht. Anschließend wird das reine GaPO4 unter Einhaltung engster Winkeltoleranzen mechanisch bearbeitet, sodass die eigentlichen Messelemente entstehen. Jedes dieser Messelemente wird schließlich optisch auf perfekte Ecken- und Kantenqualitäten kontrolliert und nur gute Elemente mit geringsten Höhentoleranzen für den Einsatz in Sensoren verwendet. Dieser Prozess ist mitverantwortlich für die hohe Signalgüte und die geringe Serienstreuung der Piezocryst-Sensoren, trägt aber auch maßgeblich zu der hohen Lebensdauer bei.